Kategorien
Ȇber MercateoWillkommen! Anmelden
Mein Mercateo
Warenkorb
 
 

  CPU Lüfter  bei Mercateo online kaufenZum Expertenwissen

Wählen Sie aus folgendem Sortiment
„CPU Lüfter“
Überbegriffe
Weitere Informationen zum Thema CPU Lüfter
^

Schützt vor Überhitzung des PC-Prozessors: CPU Kühler oder CPU Lüfter

Moderne Zentralprozessoren in Computern (CPU - Central Processing Unit) werden sehr heiß und strahlen viel Wärme ab. Ohne ausreichende Kühlung würden die Siliziumbausteine schnell im wahrsten Sinn des Wortes verschmoren. Daher müssen die Prozessoren gut gekühlt werden. Man unterscheidet dabei zwischen passiver und aktiver Kühlung, die mittels speziellen CPU Kühlern, auch CPU Cooler genannt, erreicht wird.

Passive Kühlung durch CPU Lüfter

Die passive Kühlung besteht aus einem Kühlkörper, der meist aus Aluminium, seltener aus Kupfer oder einem anderen sehr effizient Wärme leitenden Metall gefertigt ist. Auch Kupfer-/Aluminiumlegierungen sind üblich. Um die Wärmeabführung zu optimieren, ist die dem Prozessor abgewandte Seite nicht glatt, sondern mit Kühlrippen versehen. Diese künstliche Vergrößerung der Oberfläche optimiert den Kühleffekt. Der Kühlkörper wird direkt auf dem Prozessor angebracht, wobei die Oberflächen möglichst ohne Zwischenraum vollflächig aneinander haften müssen.
Luftzwischenräume zwischen CPU und Kühlkörper haben dagegen eine isolierende Wirkung und machen den Kühleffekt zunichte. Damit solche Zwischenräume auch in mikroskopisch kleiner Form gar nicht erst entstehen können und zugleich die Kühlwirkung nochmals erhöht wird, wird in aller Regel zwischen Zentralprozessor und Kühlkörper eine sogenannte Wärmeleitpaste aufgetragen, die auch bei hohen Temperaturen nicht verdunstet. Einige passive Kühler sind außerdem mit kleinen Röhren versehen, die Wasser enthalten. Das Wasser zirkuliert bei Erwärmung in den Röhren und erzielt dabei einen zusätzlichen Kühleffekt.

Aktive Kühlung mit CPU Lüfter

Da die passive Kühlung für die meisten aktuellen Hauptprozessoren nicht mehr ausreicht, wird zusätzlich als aktive Kühlung ein kleiner Ventilator eingesetzt, der auf den Kühlkörper fest aufgeschraubt ist. Dieser CPU Lüfter dreht bei kleineren Modellen meist mit etwa 3.000 U/Min. bis 5.000 U/Min. und bläst Luft zwischen die einzelnen Kühlrippen, so dass die erhitzte Luft durch Zirkulation abgeführt wird. Bei voluminösen Hauptprozessoren werden größere aktive Kühlungen verwendet, die jedoch meist eine etwas geringere Drehzahl aufweisen (ca. 2.000 U/Min.).
Die CPU Lüfter werden entweder über Standard-Stecker direkt an entsprechende Buchsen auf dem Motherboard angeschlossen oder über durchgeschleifte Verbindungen an das PC-Netzteil. Neben den herkömmlichen aktiven Kühlkörpern sind zusätzlich so genannte Radiallüfter erhältlich, deren Kühlrippen kreisförmig angeordnet sind, so dass ein maximaler Luftdurchsatz erzielt wird, wenn der CPU Lüfter passgenau auf dem passiven Kühlkörper sitzt.

Tipps zum Einsatz von CPU Lüftern

  • Da die CPU Lüfter jeweils nur für bestimmte Prozessorbaureihen konstruiert sind, sollten Sie beim Kauf darauf achten, einen Lüfter für Ihren Prozessortypen zu erwerben. Die jeweils nutzbaren Prozessormodelle werden dabei nach ihrem Sockel angegeben, nicht nach Taktfrequenz.
  • Nutzen Sie qualitativ hochwertige CPU Lüfter. Moderne Hauptprozessoren in PCs erzeugen eine so hohe Wärmeverlustleistung, dass unzureichende Kühlung zwangsläufig innerhalb kürzester Zeit Schäden am Prozessor hervorrufen kann. Zusätzlich können bei zu großer Hitzeentwicklung auch Peripheriebausteine oder gar die Hauptplatine Hitzeschäden erleiden.
  • Achten Sie beim Kauf von CPU Lüftern auf hochwertige Ventilatoren. Gute Lüfter verfügen über Kugellager oder abgeschlossene Gleitlager, die minimale Reibung verursachen und daher einen sehr geringen Geräuschpegel im Betrieb erzeugen.
  • Ein CPU Lüfter ist ein mechanisches Bauteil und muss deshalb regelmäßig gewartet werden.

Reinigung

Nach etwa einem Jahr Betriebszeit sollten Sie den CPU-Lüfter reinigen. Nicht nur in den Kühlrippen der passiven Kühlung, sondern ebenfalls an den Lüfterblättern und auch in den Lagern kann sich Staub aus der Umgebung absetzten. Staub und Schmutz vermindern jedoch den Kühleffekt drastisch, so dass sie entfernt werden müssen. Prüfen Sie stets dabei auch die Funktion des Lüfters. Ist Staub in die Lager eingedrungen, läuft der CPU Lüfter langsamer oder dreht beim Einschalten des Computers nur langsam mit brummenden Geräuschen hoch. In solchen Fällen ist der Ventilator auszutauschen, denn Staub in den Lagern blockiert nach einer gewissen Zeit den Ventilator komplett, so dass dieser gar nicht mehr anläuft und damit die Kühlung des Prozessors nicht mehr gewährleistet ist.
Haben Sie Hinweise, Verbesserungs- oder Korrekturvorschläge zum Ratgebertext CPU Lüfter, dann informieren Sie uns bitte per Formular.
* Preise mit Sternchen sind Nettopreise zzgl. gesetzlich gültiger MwSt.
UVP bedeutet „Unverbindliche Preisempfehlung“
Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen, Gewerbetreibende und Freiberufler.
© 1999-2017 Mercateo AG