Kategorien
Ȇber MercateoWillkommen! Anmelden
Mein Mercateo
Warenkorb
 
 

  Gastronomie-Gabeln  bei Mercateo online kaufenZum Expertenwissen

Wählen Sie aus folgendem Sortiment
„Gastronomie-Gabeln“
Überbegriffe
Tranchiergabel
Langstielige Gabel mit zwei langen Zinken zum Wenden der Bratenstücke oder zum Halten beim Tranchieren.
Salatgabel
Haben meistens ein gewölbtes Stielende, damit sie besser am Schüsselrand halten.
Serviergabel
Gabeln mit drei Zinken zum Servieren und Vorlegen am Büffet oder an der Tafel.
Fondue-Gabeln
Spießartige Gabeln zum Halten der mundgerechten Stücke, während diese gegart werden.
Partygabel
Ideal für Appetithäppchen und Canapés, ob am Büffet oder auf dem Empfang.
Kochbesteck
Krautgabel
Große, robuste Gabeln aus Holz oder Kunststoff für Restaurants und Großküchen.
Pellkartoffel-Gabel
Kleine Gabeln mit drei Drahtzinken zum Halten der heißen Kartoffeln.
Pralinengabel
Spezielle Gabeln für die professionelle Herstellung von Pralinen.
Tafel- und Essbesteck
Austerngabel
Kleine Gabel zum Herauslösen des Muschelfleisches.
Menügabel
Große Gabel für alle Speisen, die auf großen Tellern als Hauptgang serviert werden.
Dessertgabel
Kleine Gabeln zum Servieren von Vorspeisen oder für das Frühstücks-Gedeck.
Kindergabel
Handliche kindergerechte Gabeln, die meist ein Kindermotiv besitzen.
Kuchengabel
Dreizinkige Gabeln für Kuchen, Torten und Vorspeisen oder verwendbar als Buttergabel.
Hummergabel
Zum Servieren von Hummer, Langusten und Krabben.
Fischgabel
In Kombination mit dem Fischmesser für leicht zerteilbare Fischgerichte.
Steakgabel
Passende Gabel zum Steakmesser für Steakgerichte und Pizzen.
Schneckengabel
Zum Servieren von Schnecken mit oder ohne Gehäuse.
Spaghettigabel
Die Ergänzung zum Spaghetti-Löffel für Pasta-Gerichte.
Weitere Informationen zum Thema Gastronomie-Gabeln
^

Gabeln - vom Luxusartikel zum gastronomischen Standard

Die Geschichte der Gabeln reicht zurück bis zu den alten Römern. Sie verwendeten Gabeln mit fünf Zinken - allerdings nur zum Vorlegen ihrer Speisen. Gegessen wurde mit den Fingern oder einem Stäbchen, mit dem sie das Fleisch aufspießten. Für lange Zeit galten Gabeln in Mitteleuropa als ein Symbol des Teufels, weshalb sie sich nicht als Essbesteck etablieren konnten.
Sehr zaghaft entdeckte zunächst die Oberschicht die Vorzüge dieses gezinkten Essbestecks. In Deutschland ist es erst seit dem 19. Jahrhundert üblich, mit Messer und Gabel zu essen. Während es früher nur wenige verschiedene Sorten an gab - kleine Gabeln fürs Dessert und große für die normalen Mahlzeiten - gibt es heutzutage unzählige Ausführungen. Für jedes Restaurant, Hotel und Bistro ist ein gut bestücktes Sortiment an Besteck nverzichtbar. Das Material ist überwiegend rostfreier Edelstahl, für besondere Anlässe wird auch gerne edles Silber verwendet.

Für jedes Gericht die richtige Gabel

Die gebräuchlichste und wichtigste ist die Menügabel mit vier Zinken. Sie ist die größte des Essbestecks und wird hauptsächlich für Fleischgerichte und Hauptspeisen verwendet. Fischgabeln sind relativ flach und breit, um das Fischfleisch gut von den Gräten abheben zu können. Ein gutes Fischbesteck gehört in Restaurants aller Klassen mittlerweile zum Standard. Steakgabeln sind sehr stabil und mit kräftigen, spitzen Zinken ausgestattet und neben dem Verzehr von Steaks auch für Pizzas sehr gut geeignet. Der Griff besteht häufig aus Holz oder Kunststoff, so dass sie gut in der Hand liegen.
Auch fürs Dessert werden unterschiedliche Gabeln verwendet. Neben der gewöhnlichen Dessertgabel gibt es spezielle Kuchengabeln. Diese bestehen oft nur aus drei kurzen Zinken und sind auch für kleinere Vorspeisen und Antipasti sehr gut geeignet. Diese kleinen, praktischen Gabeln mit drei Zinken wurden angeblich im Mittelalter von einer byzantinischen Prinzessin in Europa eingeführt. Während man bei Hauptspeisen nach wie vor mit den Fingern aß, setzten sich die kleinen Gabeln für den Verzehr von edlem Konfekt durch.

Diese Gabeln gehören in jedes Sternerestaurant

Um Hummer oder Langusten genießen zu können, werden so genannte Hummergabeln verwendet. Sie verfügen über einen langen Stiel und zwei kleinen, spitzen Zinken. Damit kann das köstliche Fleisch ganz leicht aus der Kruste gelöst werden. Für kleinere Schalentiere gibt es zur Schneckenzange die passende Gabel. Diese ist kurz mit zwei langen Zinken, um das Fleisch dieser kleinen Schalentiere lösen zu können. Selbstverständlich sind sie auch für Schneckengerichte geeignet, bei denen die Tiere ohne Schale serviert werden.
Vorlegegabeln für Käse und Wurst gehören zu jedem Buffet. Dafür verwendet man in der Regel Serviergabeln, die auch vom Servicepersonal für das Servieren von Speisen benötigt werden. Bratenstücke werden mit einer Tranchiergabel vorgelegt, in der Küche benötigt man Fleischgabeln. Neben Salatbesteck mit sehr großen, breiten Gabeln gibt es noch viele weitere Ausführungen, so dass man für jeden Anlass das richtige Besteck zur Verfügung hat.
Haben Sie Hinweise, Verbesserungs- oder Korrekturvorschläge zum Ratgebertext Gastronomie-Gabeln, dann informieren Sie uns bitte per Formular.
* Preise mit Sternchen sind Nettopreise zzgl. gesetzlich gültiger MwSt.
UVP bedeutet „Unverbindliche Preisempfehlung“
Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen, Gewerbetreibende und Freiberufler.
© 1999-2018 Mercateo AG