Kategorien
Ȇber MercateoWillkommen! Anmelden
Mein Mercateo
Warenkorb
 
 

  Rollenlager  bei Mercateo online kaufenZum Expertenwissen

Wählen Sie aus folgendem Sortiment
Weitere Informationen zum Thema Rollenlager
^

Wissenswertes zum Thema Rollenlager

Rollenlager sind wohl die älteste, verwendete Lagerform, nach wissenschaftlichen Untersuchungen wurden schon 700 Jahre v. Chr. Holzrollenlager als Radnabe verwendet. Die Rollenlager haben ihren Namen aufgrund der Form der Wälzkörper und funktionieren wie alle Wälzlager dadurch, dass Bauteile aufeinander abrollen. Rollenlager können in den definierten Richtungen größere Kräfte als Kugellager aufnehmen, sind aber gegen Querkräfte empfindlicher.

Radial- oder Axiallager?

Bei Radiallagern wirkt der Kraftfluss senkrecht - also radial - zur Drehachse, während Axiallager nur Kräfte in Richtung der Wellenachsen aufnehmen.

Radiallager

  • Das Zylinderrollenlager ist das älteste Rollenlager. Es ist besonders gut für die Aufnahme von radialen Kräften geeignet, Axialkräfte können nur in sehr geringer Form, mit "Borden" an den Ringen, aufgenommen werden.
  • Das Kegelrollenlager ist eine Bauform des Rollenlagers, bei dem der Rollkörper kegelförmig aufgebaut ist. Aus diesem Grund kann es radiale und axiale Belastungen aufnehmen. Die Lager werden im Normalfall paarweise eingebaut und erfüllen in X- und O-Anordnung die mechanischen Bedingungen für ein Festlager. In der Form sind sie so gestaltet, dass durch die Anordnung der Wälzkörper ohne Schlupf abrollen.
  • Das Tonnenlager kann hohe stoßartige, radiale Kräfte aufnehmen. Axiale Kräfte sollten nur im geringen Umfang auftreten. Tonnenlager haben die Eigenschaft, Fluchtfehler bis zu 4 Grad von der Mittelachse auszugleichen.
  • Das Toroidal-Rollenlager kann hohe radiale Kräfte aufnehmen, bei einer axialen Verschiebbarkeit. Aus diesem Grund können sie nicht als mechanische Festlager eingesetzt werden und keine Momente oder Axialkräfte aufnehmen.
  • Im Kreuzrollenlager sind die Zylinderrollen kreuzförmig angeordnet. Es kann radiale wie auch axiale Kräfte verarbeiten, Momente werden ohne Probleme aufgenommen. Kreuzrollenlager können deshalb gut als mechanische Festlager eingesetzt werden.
  • Laufrollen sind im eigentlichen Sinne Kugellager mit sehr dickem Außenring. Der Innenring wird mit Durchgangsbohrung oder auch mit Wellenzapfen, je nach Anforderung, gefertigt.

Axiallager

  • Axial-Zylinderrollenlager sind für sehr große Axialkräfte geeignet. Die Bauform der Lager lässt aufgrund der Geschwindigkeitsdifferenzen auf den Rollen nur geringe Drehzahlen für dies Lagerform zu.
  • Eine andere Form der Axial-Rollenlagers ist das Axial-Pendelrollenlager. Durch die kegelförmigen Form der Rollkörper ist eine hohe Belastung gewährleistet ebenso wie ein Ausgleich von Fluchtfehlern bis zu 3 Grad von der Mittelachse.
Haben Sie Hinweise, Verbesserungs- oder Korrekturvorschläge zum Ratgebertext Rollenlager, dann informieren Sie uns bitte per Formular.
* Preise mit Sternchen sind Nettopreise zzgl. gesetzlich gültiger MwSt.
UVP bedeutet „Unverbindliche Preisempfehlung“
Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen, Gewerbetreibende und Freiberufler.
© 1999-2017 Mercateo AG