Home » Referenzen » Neuer Antrieb für den indirekten Einkauf

Praxisbericht SEW-EURODRIVE

Neuer Antrieb für den indirekten Einkauf

Seit vielen Jahrzehnten steigert der Antriebsspezialist SEW-EURODRIVE mit seinen Angeboten die Produktivität seiner Kunden. Auch im Einkauf legt das weltweit agierende Unternehmen Wert auf Prozesseffizienz. Für die indirekte Beschaffung erfüllte Mercateo als neuer Partner diese Anforderung. Aber nicht nur deshalb wurde die elektronische Anbindung über Mercateo Connect ein Erfolg: Die kontinuierliche Einbeziehung der Nutzer erzielte eine hohe Akzeptanz im Unternehmen.

Mit Produkten und Lösungen aus den Bereichen Antriebstechnik und -automatisierung hält das inhabergeführte Familienunternehmen die Wirtschaft in Bewegung. Aber auch in der eigenen Organisation setzt SEW-EURODRIVE auf innovative Lösungen und Prozesseffizienz. Daher überrascht es nicht, dass sich die Bruchsaler in der indirekten Beschaffung bereits Mitte der 2000er Jahre für das Katalogsystem eines führenden Anbieters entschieden und dieses kontinuierlich ausbauten. Das Sortiment wurde ergänzt; im Jahr 2013 waren für die Nutzer bereits 30 Kataloge zugänglich. Trotz der Angebotsvielfalt war die Durchdringung im Unternehmen gering und die Automatisierungsquote in der Beschaffung indirekter Bedarfe blieb somit niedrig. „Das System war keine integrierte Lösung, es war Stückwerk, und so waren die Nutzer eher mäßig begeistert“, erinnert sich Matthias Nicklas, Gruppenleiter Einkauf Investitionen & Dienstleistungen bei SEW-EURODRIVE. Die Suche – eine zentrale Funktion in einem Katalogsystem – war zu langsam und auch hinsichtlich der Ergebnisse nicht zufriedenstellend. „Ich finde nicht, was ich brauche“ war eine oft gehörte Klage frustrierter Anwender. Auch die kritische Performanz und die aufwändige Administration des Systems führten dazu, dass man sich bei SEW-EURODRIVE im Jahr 2016 nach Alternativen umschaute.
Firmensitz SEW-EURODRIVE in Bruchsal

Neuen Partner gesucht, Mercateo gefunden

„Wir wollen uns einfach keine Gedanken um Schraubendreher machen müssen“, so Nicklas. „Vielmehr möchten wir mit dem Know-how unseres Teams die wertschöpfenden Themen von SEW-EURODRIVE, wie beispielsweise Bautätigkeiten und Investitionen, begleiten“, beschreibt der Beschaffungsexperte das Selbstverständnis seiner Abteilung. Auf der Suche nach einem Partner, der die Verfolgung dieser Ziele unterstützt, stieß man bei der Recherche auch auf Mercateo, denn den offenen Mercateo Shop hatten Mitarbeiter aufgrund der Sortimentsvielfalt schon vorher für manuelle Bestellungen genutzt. Dieses C-Teile-Sortiment mit eigenen klassischen Katalogen zu kombinieren und im ERP-System abzubilden, stellte eine attraktive Lösung dar.

Die Automatisierung im Einkauf konnten wir mit Mercateo von 29 Prozent auf 41 Prozent steigern. Die Produkteigenschaften und ein intensiver Austausch mit den Nutzern waren hier die treibenden Erfolgsfaktoren.Matthias Nicklas, Gruppenleiter Einkauf Investitionen & Dienstleistungen

Nutzer an Diskussion der neuen Lösung beteiligt

Für die Entscheidungsfindung bezog man die Nutzer im Unternehmen von Anfang an mit ein: „Auf einer Roadshow haben wir die Mercateo Lösung den Fachbereichen vorgestellt. Unsere Botschaft an alle Beteiligten in den Fachbereichen war klar: Wir machen das nicht für uns, sondern für euch, also sagt uns, was ihr darüber denkt“, blickt Matthias Nicklas zurück. Die Rückmeldungen waren positiv, und so bestellen mittlerweile über 1500 Anwender an mehr als 50 Standorten in Deutschland über unterschiedliche Nutzergruppen bei Mercateo. Durch Mercateo Connect ist das ERP-System der Bruchsaler seit dem Herbst 2016 an die Beschaffungsplattform angebunden. Außerdem lässt SEWEURODRIVE seine Rahmenvertragskataloge bei Mercateo hosten. Dies gibt den Mitarbeitern einfachen und übersichtlichen Zugang zum Sortiment der Rahmenvertragspartner sowie zu dem von 600 Mercateo Lieferanten.

SEW-EURODRIVE internationaler Versand

Rollout-Management intensiv umgesetzt

Auch nach der Einführung der neuen Lösung blieb Nicklas‘ Team mit den Nutzern in Kontakt: Die Anwendungsoberfläche erwies sich als so intuitiv, dass Schulungen nicht nötig waren. Trotzdem wurde ein „How-to“ entwickelt, in dem alle relevanten Themen dargelegt sind. Auch eine Hotline und ein installierter Feedback-Prozess sorgen dafür, dass Fachabteilung und Anwender aktiv im Austausch bleiben. Einige Monate nach Start wurde der Rollout- Prozess bei SEW-EURODRIVE außerdem extern unterstützt. Im Rahmen des Mercateo Rollout-Managements, das neue Kunden bei der Nutzerdurchdringung für ihre Mercateo Lösung unterstützt, wurde erstmals ein Webinar angeboten: An zwei Terminen wurden mehr als 100 Nutzer direkt erreicht. Die SEW-EURODRIVE-Oberfläche bei Mercateo wurde erklärt und viele Fragen der Teilnehmer konnten beantwortet werden. „Wir freuen uns über jedes Unternehmen, das sich für Mercateo entscheidet. Aber wir wissen auch: Erfolgreich ist ein Projekt beim Kunden immer erst dann, wenn es wirklich von den Nutzern akzeptiert wird“, berichtet Mercateo Rollout-Consultant Matthias Heinze. „Mit den Webinaren konnten wir SEW-EURODRIVE bei der Nutzerdurchdringung aktiv unterstützen. Dieses Format wird sehr gut angenommen, da viele Anwender mit überschaubarem organisatorischen und zeitlichen Aufwand erreicht werden.“

Automatisierung gesteigert, Zeit für strategische Themen gewonnen

Die Investitionen zur Erhöhung der Nutzerdurchdringung zahlten sich aus. „Unsere Automatisierung im Einkauf – die wir mit der Katalogquote messen – liegt jetzt bei 41 Prozent. Früher befanden wir uns deutlich darunter, im Schnitt bei 29 Prozent“, freut sich Nicklas. Derzeit befindet sich SEW-EURODRIVE mit Mercateo in der Optimierungsphase: Abdeckung ausbauen, Sortimentslücken schließen. Matthias Nicklas resümiert: „Es läuft.“ Und was kommt danach? „Neben dem Tagesgeschäft haben wir nun mehr Kapazitäten für die strategischen Themen und neue Beschaffungsfelder. Unser Unternehmen durchläuft gerade eine Transformation hinsichtlich Digitalisierung und Internationalisierung bei gleichzeitig hohem Wachstumstempo, da werden wir gebraucht. Langweilig wird uns ganz sicher nicht“, schmunzelt Nicklas.

Praxisbericht herunterladen:

Sie möchten den Praxisbericht sowie weitere Referenzen als PDF erhalten? Dann nutzen Sie hier die Möglichkeit zum Download.

 

Über das Unternehmen

Logo SEW-EURODRIVE
SEW-EURODRIVE ist einer der internationalen Marktführer im Bereich der Antriebstechnik und Antriebsautomatisierung. Das inhabergeführte Familienunternehmen bewegt in der Antriebstechnik seit über 85 Jahren unzählige Prozesse, Anlagen oder Maschinen in vielen Branchen der Produktions- und Prozessindustrie. Die Lösungen von SEW-EURODRIVE sind überall auf der Welt zu Hause.
Rechtsform: GmbH & Co. KG
Branche: Antriebsautomatisierung
Gegründet: 1931
Hauptsitz: Bruchsal
Mitarbeiterzahl: über 16.000 (2015/16)
Jahresumsatz: 2,7 Mrd. Euro (2016/17)
Website: www.sew-eurodrive.de
Teilen: