Freitextbestellung

Eine Freitextbestellung ist eine Bestellung, die auf frei formulierten Beschreibungen der bestellberechtigten Mitarbeiter basiert.

OpenUI5

OpenUI5 ist ein JavaScript-Framework, das zur Erstellung von Geschäftsanwendungen entwickelt wurde.

Prozessoptimierung

Prozessoptimierung beschäftigt sich mit der Analyse und Verbesserung aller Prozesse und dafür benötigter Ressourcen, die in und um ein Unternehmen stattfinden.

Maverick-Buying

Maverick-Buying umschreibt den unstrukturierten, "wilden" Einkauf von Waren und Dienstleistungen durch Abteilungen, ohne den strategischen Einkauf einzubinden.

Handelsstufen

Unter einer Handelsstufe (auch Wirtschaftsstufe) versteht man verschiedene Glieder einer Handelskette. Dazu gehören u. a. Händler, Hersteller und Distributoren. Eine Handelskette (auch Absatz-, Distributions- oder Vertriebskette) beschreibt den Weg der Waren von der Produktion bis zum Verbraucher.

ERP-System

Die Abkürzung ERP steht für Enterprise Resource Planning. Ein ERP-System ist eine standardisierte Anwendungssoftware, die Prozesse im Unternehmen unterstützt. ERP-Systeme bieten den Vorteil, verfügbare Ressourcen (Kapital, Personal und Betriebsmittel) des Unternehmens effizient einzusetzen und Geschäftsprozesse optimiert zu steuern.

Elektronische Schnittstelle

Elektronische Schnittstellen dienen dem Datenaustausch zwischen Partnern und vereinfachen Geschäftsprozesse. Im E-Procurement verbindet der Kunde sein ERP-System bzw. Warenwirtschaftssystem mit dem Bestellsystem des Lieferanten.

E-Procurement

Der betriebliche Einkauf von Waren und Dienstleistungen über das Internet wird E-Procurement oder elektronische Beschaffung genannt. Die elektronische Beschaffung unterliegt festen Standards und funktioniert mittels Schnittstellen z. B. über den SAP-Standard Open Catalog Interface (OCI).

Direkte Materialien

Unter direkten Materialien versteht man solche Materialien, die direkt in den Produktionsprozess einfließen und Teil des Endproduktes sind. Im E-Procurement unterscheidet man zwischen dem Einkauf direkter und indirekter Materialien, die sich vor allem in der Art der Beschaffung und Komplexität unterscheiden.

C-Teile-Management

Das C-Teile Management hat zum Ziel, die Beschaffungsprozesse von C-Teilen zu optimieren.

B2B

Unter Business-to-Business (B2B) versteht man die Geschäftsbeziehung zwischen Unternehmen.

Indirekte Materialien

Indirekte Materialien – auch Nicht-Produktionsmaterialien (NPM) oder C-Teile genannt – sind alle Güter im Einkauf, die nicht direkt in den Produktionsprozess einfließen, wie z. B. Kugelschreiber, Handschuhe oder Kopierpapier.

Kostenstellen

Kostenstellen werden geschaffen, um die anfallenden Kosten den unterschiedlichen Unternehmensbereichen, meist den vorhandenen Abteilungen, zuordnen zu können.