Home » Events » Rückblicke » Be part of the network – 6. Mercateo Executive Summit

Be part of the network - 6. Mercateo Executive Summit

Jetzt europäische Wirtschaftsnetzwerke schaffen oder sich der Alternative ergeben: Im 6. Mercateo Executive Summit am 13. November 2018 in Berlin steckte der große Appell an Einkäufer, endlich Plattformen und Netzwerke zu ihrem Vorteil zu nutzen. Jetzt ist die Zeit, Vernetzung nach europäischen Werten zu formen und über Plattformen die Möglichkeiten der Digitalisierung auszukosten. Netzwerke und Plattformen allein reichen dafür nicht aus. Eine völlig neue Denkweise im Einkauf muss her, damit der Ausbruch aus alten Mustern gelingen kann. „Wir in Europa haben eine Aufgabe“, sagte Mercateo Vorstand Dr. Bernd Schönwälder in seiner Begrüßung der Gäste, „denn Plattform passiert nicht einfach so, schon gar nicht im Jahr 2018“.

 

Dem guten Willen endlich Taten folgen zu lassen, das ist laut Autor und Netzökonom Dr. Holger Schmidt lange überfällig und alternativlos. „Was wir an Verlagerungen in der Wertschöpfung in der B2C-Welt nach Amerika haben, das sollten wir in der B2B-Welt Richtung Asien nicht zulassen, denn dann geht es an unseren Wohlstand“, sagte Dr. Schmidt auf der Bühne. „Allein die B2C–Plattformen wie Google, Apple und Facebook und so weiter, die wir so kennen, ziehen jedes Jahr netto 25 Milliarden Euro aus dem deutschen Markt ab und verlagern das Geld in die Hände der US-Plattformen. Dieser Wert wächst jedes Jahr um 30 Prozent“, führte er weiter aus und machte damit die Dringlichkeit deutlich, mit der Unternehmen die Förderung europäischer digitaler Plattformen angehen sollten.

Auf technischer Seite unterstützt Mercateo die Kommunikation und Vernetzung zwischen Unternehmen mit der Vernetzungsplattform Mercateo Unite. „Die Plattform funktioniert als Ökosystem. Wir überlegen uns, wie wir neue Möglichkeiten aufbauen, damit Sie sich aus unterschiedlichen Funktionen kommend an der Plattform beteiligen können“, nannte Dr. Schönwälder die Mission Mercateos. Ökosystem bedeutet in dem Zusammenhang auch, die eigene Plattform möglichst weit zu verzweigen, um gemeinsam zu wachsen. Benjamin Storm, Leiter des Partnermanagements bei Mercateo, erklärte, wie das funktionieren kann: Man müsse nicht mehr alles selbst machen, sondern sollte sich lieber Plattformen zu Hilfe nehmen, um Anbieter zu finden, die das haben, was einem selbst fehlt. Dadurch könne man Kompetenzen bündeln und den Wert des Netzwerks insgesamt steigern. Eine technische Infrastruktur dafür bietet die neutrale Vernetzungsplattform Mercateo Unite. Über sie haben Hersteller, Lieferanten und Kunden einen einfachen Zugang zum digitalen Markt und können dort in mehreren Funktionen agieren. „Das kann ein Marktplatz allein nicht abbilden, dazu braucht es eine Vernetzungsplattform“, so Mercateo Gründer und Vorstand Dr. Sebastian Wieser auf der Bühne: „Wir brauchen keinen Intermediär, wir brauchen eine Vernetzungsplattform im B2B, wir brauchen Innovation der anderen“.

Die technische Vernetzung über Plattformen ist nur ein Teil der Lösung, auf den Einkäufer laut Kai Nowosel, CPO von Accenture, „aufsetzen müssen, um sich selbst zu disruptieren“. Nur mit einem grundlegend neuen Verständnis davon, was Einkauf in Zukunft leisten sollte, könne man zur Wettbewerbsfähigkeit beitragen und damit die Unternehmen voranbringen, so Nowosel auf dem Mercateo Executive Summit. Dazu gehöre auch der Abschied von alten Kennzahlen: „Saving ist keine Businesszahl und keine Zahl der Definition von Wettbewerbsfähigkeit. Das Verhandeln von Zahlungszielen ist keine Kompetenz eines menschlichen Einkäufers mehr“, sagte er, das könnten auch Algorithmen übernehmen. Der Einkauf müsse weg von Control und Compliance und mit an der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens arbeiten, erläuterte Nowosel weiter. Das gelinge am besten, wenn man die vielen Kontakte nach außen nutze, um Innovationen zu entdecken. Weg vom Schreibtisch, hinterm Monitor hervor und „raus, raus, raus“, dahin „wo der Bär steppt“. „Wenn Sie die Zeit verwenden würden, draußen zu sein und nach Innovationen zu schauen, sich auf Events wie diesem hier zu vernetzen, wären wir schon einen riesigen Schritt weiter.“ Denn Innovation entstünden fast nie im stillen Kämmerlein. Sie entsteht bei Kooperationen, in Gesprächen oder mit neuentdeckten Firmen; kurz: bei Vernetzung.

Impressionen der Veranstaltung

 

Veranstaltungsdetails

Name: Mercateo Executive Summit 2018
Zeit: 13.11.2018 , 18:00 – 00:00
Ort: Alice Rooftop and Garden, Kanstraße 17, 10623 Berlin, Deutschland
Teilen: 

Mercateo Newsfeed - Bleiben Sie informiert!

Messen, Vorträge, Presseartikel, Webinare oder Internes - über Mercateo gibt es immer etwas zu berichten. Abonnieren Sie den Mercateo Newsfeed und erfahren Sie per RSS-Feed stets, was gerade aktuell ist. Hier anmelden.