Kategorien
Ȇber MercateoWillkommen! Anmelden
Mein Mercateo
Warenkorb
 
 

LANCOM 1783VAW (All-IP, EU, over ISDN)


Menge:  Stück  
Produktinformationen:
LANCOM 1783VAW (All-IP, EU, over ISDN)
LANCOM 1783VAW (All-IP, EU, over ISDN)
Artikel-Nr.:
     1627-1504683
Hersteller:
     LANCOM Systems
Herst.-Nr.:
     62055
EAN/GTIN:
     k.A.
Artikeldatenblatt
Suchbegriffe:
3G Router
Abdeckung TAE Dose
ADSL Router
DECT Router

Der LANCOM 1783VAW ist das ideale Gerät für professionelle Telefonie und Highspeed-Internet. Mit bereits integrierter LANCOM All-IP Option, 2 ISDN-Schnittstellen (1x TE / NT und 1x NT) sowie 2 analogen Schnittstellen ist er die perfekte Lösung für Analog-, ISDN- und VoIP-Telefonie an Standorten mit einem All-IP-Amtsanschluss - ohne dass bestehende Komponenten ausgetauscht werden müssen. Gleichzeitig bieten die Router Highspeed-Internet dank VDSL2-/ADSL2+-Modem, WLAN nach IEEE 802.11n sowie sichere Standortvernetzung über IPSec-VPN.

Weitere Informationen:
Frequenzband 2,4 GHz oder 5 GHz:
2400-2483,5 MHz (ISM) oder 5180-5700 MHz (landesspezifische Einschränkungen möglich)
Übertragungsraten IEEE 802.11n:
300 MBit/s nach IEEE 802.11n mit MCS15 (Fallback bis auf 6,5 MBit/s mit MCS0). IEEE 802.11a/n-, IEEE 802.11g/n-, IEEE 802.11b/g/n-oder IEEE 802.11b/g-Kompatibilitätsmodus oder reiner IEEE 802.11n-, IEEE 802.11a-, IEEE 802.11g- oder IEEE 802.11b-Betriebeinstellbar und Datenraten separat auswählbar
Übertragungsraten IEEE 802.11a/h:
54 MBit/s nach IEEE 802.11a/h (Fallback auf 48, 36 , 24, 18, 12, 9, 6 MBit/s, Automatic Rate Selection), volle Kompatibilität mit TPC(Leistungseinstellung) und DFS (automatische Kanalwahl, Radarerkennung) und Datenraten separat auswählbar
Übertragungsraten IEEE 802.11b/g:
54 MBit/s nach IEEE 802.11g (Fallback auf 48, 36, 24, 18, 12, 9, 6 MBit/s, Automatic Rate Selection) kompatibel zu IEEE 802.11b (11,5,5, 2, 1 MBit/s, Automatic Rate Selection), IEEE 802.11b/g-Kompatibilitätsmodus oder reiner IEEE 802.11g- oder reiner IEEE802.11b-Betrieb einstellbar und Datenraten separat auswählbar
Reichweite IEEE 802.11n/a/g/b*:
Bis zu 150 m (bis zu 30 m in Gebäuden)
Ausgangsleistung am Radiomodul, 5 GHz:
IEEE 802.11a/h: +15 dBm @ 6 bis 36 MBit/s, +14 dBm @ 48 MBit/s, +12 dBm @54 MBit/s, IEEE 802.11n: +15 dBm @ (MCS0/8, 20MHz), +7 bis +10 dBm @ (MCS7/15, 20 MHz), +14 dBm @ (MCS0/8, 40 MHz), +6 bis +9 dBm @ (MCS7/15, 40 MHz)
Ausgangsleistung am Radiomodul, 2.4 GHz:
IEEE 802.11b: +14dBm @ 1, 2, 5,5 und 11 MBit/s, IEEE 802.11g: +17dBm @ 6 bis 36 MBit/s, +16dBm @ 48 und 54 MBit/s, IEEE802.11n: +16dBm @ (MCS0/8, 20 MHz), +15 dBm @ (MCS7/15, 20 MHz), +15 dBm @ (MCS0/8, 40 MHz), +14 dBm @ (MCS7/15, 40MHz)
Max. erlaubte Abstrahlleistung, 5 GHz:
IEEE 802.11a/h: Bis zu 30 dBm / 1000 mW EIRP (je nach nationaler Regulierung zu Kanälen und Anwendungen sowie Vorgaben wieTPC und DFS)
Max. erlaubte Abstrahlleistung, 2,4 GHz:
IEEE 802.11b/g: Bis zu 20 dBm / 100 mW EIRP; Leistungsregulierung entsprechend TPC
Sendeleistung minimal:
Sendeleistungsreduktion per Software in 1 dB-Schritten auf minimal 0,5 dBm
Empfangsempfindlichkeit 5 GHz:
IEEE 802.11a/h: -98 dBm @ 6 MBit/s, -81 dBm @ 54 MBit/s, IEEE 802.11n: -94 dBm @ (MCS0, 20 MHz), -76dBm @ (MCS 7, 20 MHz),-92 dBm @ (MCS0, 40 MHz), -72 dBm @ (MCS7, 40 MHz)
Empfangsempfindlichkeit 2,4 GHz:
IEEE 802.11b: -97 dBm @ 1 MBit/s, -93 dBm @ 11 MBit/s, IEEE 802.11g: -95dBm @ 6 MBit/s, -81dBm @ 54 MBit/s IEEE 802.11n: -94dBm @ 6,5MBit/s (MCS0, 20 MHz), -77 dBm @ 65 MBit/s (MCS7, 20 MHz), -91 dBm @ 15 MBit/s (MCS0, 40 MHz), -74 dBm @ 150MBit/s (MCS7, 40 MHz)
Funkkanäle 5 GHz:
Bis zu 26 nicht überlappende Kanäle (verfügbare Kanäle je nach landesspezifischer Regulierung und mit automatischer, dynamischerDFS-Kanalwahl verbunden)
Funkkanäle 2,4 GHz:
Bis zu 13 Kanäle, max. 3 nicht überlappend (landesspezifische Einschränkungen möglich)
Multi-SSID:
Insgesamt 16 unabhängige WLAN-Netze
Gleichzeitige WLAN Clients:
Bis zu 40 Clients (empfohlen), 512 Clients (max.)
*) Hinweis:
Die tatsächliche Reichweite und effektive Übertragungsgeschwindigkeit sind von den jeweiligen räumlichen Gegebenheiten sowie vonpotentiellen Störquellen abhängig | Nur im Verbund mit WLAN-Controller | Nicht bei All-IP Anschlüssen verwendbar | Auf unserer Website www.lancom-systems.de finden Sie die vollständigen Erklärungen zur Konformität auf der jeweiligen Produktseite
IEEE-Standard:
IEEE 802.11n, IEEE 802.11a, IEEE 802.11g, IEEE 802.11b, IEEE 802.11i, IEEE 802.1X, IEEE 802.11u, IEEE 802.11r (Fast Roaming), IEEE802.11w (Protected Management Frames), WME und U-APSD/WMM Power Save nach IEEE 802.11e, IEEE 802.11h, IEEE 802.11d
Unterstützte Funktionen:
2x2 MIMO, 40 MHz-Kanäle, 20/40 MHz Koexistenz-Mechanismus im 2,4 GHz-Band, MAC Aggregierung, Block Acknowledgement,STBC (Space Time Block Coding), LDPC (Low Density Parity Check), MRC (Maximal Ratio Combining), Kurzes Guard Interval
Modus:
WLAN Access Point (Stand-Alone, WLC- oder LANCOM Management Cloud-gesteuert), WLAN Bridge (P2P und P2MP) (Stand-Aloneoder AutoWDS*), WLAN Client, transparenter WLAN Client Modus
Sicherheitsverfahren:
IEEE 802.1X (WPA2-Enterprise), IEEE 802.11i (WPA2-Personal), Wi-Fi Certified™ WPA2™, WPA, WEP, IEEE 802.11w (ProtectedManagement Frames), LEPS (LANCOM Enhanced Passphrase Security)
Verschlüsselungsalgorithmen:
AES:CCMP (Advanced Encryption Standard mit Counter Mode mit Cipher Block Chaining Message Authentication Code Protocol), TKIP(Temporal Key Integrity Protocol), RC4 (nur bei WEP)
EAP-Typen (Authenticator):
EAP-TLS, EAP-TTLS/MSCHAPv2, PEAPv0/EAP-MSCHAPv2, PEAPv1/EAP-GTC, EAP-FAST
Radius/EAP-Server:
Benutzerverwaltung von MAC-Adressen, Bandbreitenbegrenzung, Passphrase, VLAN je Benutzer, Authentisierung von IEEE 802.1XClients mittels EAP-TLS, EAP-TTLS, EAP-MD5, EAP-GTC, PEAP, MS-CHAP oder MS-CHAPv2
Sonstiges:
WLAN-Protokollfilter (ACL), IP-Redirect von empfangenen Paketen aus dem WLAN, IEEE 802.1X Supplicant, Background Scanning,Client Detection ("Rogue WLAN-Client Detection"), Wireless Intrusion Detection System (WIDS), RADIUS CoA (Change of Authorization)
Client Steering*:
Steuerung von WLAN Clients auf den sinnvollsten Access Point
Managed RF Optimization*:
Auswahl optimaler WLAN-Kanäle durch den Administrator
Adaptive Noise Immunity:
Immunität vor Störsignalen im WLAN
Spectral Scan:
Überprüfen des WLAN-Funkspektrum auf Störquellen
Adaptive RF Optimization:
Dynamische Auswahl des besten WLAN-Kanals
Airtime Fairness:
Verbesserte Ausnutzung der WLAN-Bandbreite
Adaptive Transmission Power:
Automatische Anpassung der Sendeleistung für Backup-Szenarien in WLAN-Umgebungen
Roaming:
IAPP (Inter Access Point Protocol), IEEE 802.11r (Fast Roaming), OKC (Opportunistic Key Caching), Fast Client Roaming (nur in derBetriebsart Client-Modus)
VLAN:
4.096 IDs nach IEEE 802.1q, dynamische Zuweisung, Q-in-Q Tagging
Quality of Service:
WME nach IEEE 802.11e, Wi-Fi Certified™ WMM® | Traffic Shaping, Bandbreitenreservierung, DiffServ/TOS, Paketgrößensteuerung, Layer 2-in-Layer 3-Tagging
Bandbreitenlimitierungen:
pro SSID, pro WLAN-Client
Multicast:
IGMP-Snooping, Multicast-zu-Unicast-Konvertierung auf WLAN-Schnittstellen
Protokolle:
Ethernet über GRE-Tunnel (EoGRE), ARP-Lookup, LLDP, DHCP Option 82, IPv6-Router-Advertisement-Snooping, DHCPv6-Snooping,LDRA (Lightweight DHCPv6 Relay Agent), Spanning Tree, Rapid Spanning Tree, ARP, Proxy ARP, BOOTP, DHCP, LACP
Firewall:
Stateful Inspection Firewall mit Paketfilterung, erweitertem Port-Forwarding, N:N IP-Adressumsetzung, Paket-Tagging, unterschiedlichenAktionen und unterschiedlichen Benachrichtigungen
Sicherheit:
Intrusion Prevention, IP-Spoofing, Access-Control-Listen, Denial-of-Service Protection, detailliert einstellbares Verhalten bzgl.Re-Assemblierung, Session-Recovery, PING, Stealth-Mode und AUTH-Port-Behandlung, URL-Blocker, Passwortschutz, programmierbarerReset-Taster
PPP-Authentifizierungsmechanismen:
PAP, CHAP, MS-CHAP und MS-CHAPv2
Hochverfügbarkeit/Redundanz:
VRRP (Virtual Router Redundancy Protocol), Analog/GSM-Modem-Backup
Router:
IPv4-, IPv6-, NetBIOS/IP-Multiprotokoll-Router, IPv4/IPv6 Dual Stack
Router-Virtualisierung:
ARF (Advanced Routing und Forwarding) mit bis zu 16 Kontexten
IPv4-Dienste:
HTTP- und HTTPS-Server für die Konfiguration per Webinterface, DNS-Client, DNS-Server, DNS-Relay, DNS-Proxy, Dynamic DNS-Client,DHCP-Client, DHCP-Relay und DHCP-Server mit Autodetection, NetBIOS/IP-Proxy, NTP-Client, SNTP-Server, Policy-based Routing,Bonjour-Proxy, RADIUS
IPv6-Dienste:
HTTP- und HTTPS-Server für die Konfiguration per Webinterface, DHCPv6-Client, DHCPv6-Server, DHCPv6-Relay, DNS-Client, DNS-Server,Dynamic DNS-Client, NTP-Client, SNTP-Server, Bonjour-Proxy, RADIUS
IPv6-kompatible LCOS-Anwendungen:
WEBconfig, HTTP, HTTPS, SSH, Telnet, DNS, TFTP, Firewall, RAS-Einwahl
Dynamische Routing-Protokolle:
RIPv2, BGPv4, OSPFv2
IPv4-Protokolle:
DNS, HTTP, HTTPS, ICMP, NTP/SNTP, NetBIOS, PPPoE (Server), RADIUS, RADSEC (Secure RADIUS), RTP, SNMPv1,v2c,v3, TFTP, TACACS+
IPv6-Protokolle:
NDP, Stateless Address Autoconfiguration (SLAAC), Stateful Address Autoconfiguration (mit DHCPv6), Router Advertisements, ICMPv6,DHCPv6, DNS, HTTP, HTTPS, PPPoE, RADIUS, SMTP, NTP, BGP, Syslog, SNMPv1,v2c,v3
WAN-Betriebsarten:
VDSL, ADSL1, ADSL2 oder ADSL2+ jeweils auch mit externem Modem an einem ETH-Port (auch simultan zum LAN-Betrieb)
WAN-Protokolle:
PPPoE, Multi-PPPoE, ML-PPP, GRE, EoGRE, PPTP (PAC oder PNS), L2TPv2 (LAC oder LNS) und IPoE (mit oder ohne DHCP), RIP-1, RIP-2,VLAN, IPv6 over PPP (IPv6 und IPv4/IPv6 Dual Stack Session), IP(v6)oE (Autokonfiguration, DHCPv6 oder Statisch)
Tunnelprotokolle (IPv4/IPv6):
6to4, 6in4, 6rd (statisch und über DHCP), Dual Stack Lite (IPv4-in-IPv6-Tunnel)
Intrusion Prevention:
Überwachung und Sperrung von Login-Versuchen und Portscans
IP-Spoofing:
Überprüfung der Quell-IP-Adressen auf allen Interfaces: nur die IP-Adressen des zuvor definierten IP-Netzes werden akzeptiert
Access-Control-Listen:
Filterung anhand von IP- oder MAC-Adresse sowie zuvor definierten Protokollen für den Konfigurationszugang und LANCAPI
Denial-of-Service Protection:
Schutz vor Fragmentierungsfehlern und SYN-Flooding
Allgemein:
Detailliert einstellbares Verhalten bzgl. Re-Assemblierung, Session-Recovery, PING, Stealth-Mode und AUTH-Port-Behandlung
URL-Blocker:
Filtern von unerwünschten URLs anhand von DNS-Hitlisten sowie Wildcard-Filtern. Weiterreichende Möglichkeiten durch Nutzung derContent Filter Option
Passwortschutz:
Passwortgeschützter Konfigurationszugang für jedes Interface einstellbar
Alarmierung:
Alarmierung durch E-Mail, SNMP-Traps und SYSLOG
Authentifizierungsmechanismen:
PAP, CHAP, MS-CHAP und MS-CHAP v2 als PPP-Authentifizierungsmechanismen
Diebstahlschutz:
Diebstahlschutz durch ISDN-Standortverifikation über den B- oder D-Kanal (Selbstanruf und ggf. Sperrung)
Programmierbarer Reset-Taster:
Einstellbarer Reset-Taster für "ignore", "boot-only" und "reset-or-boot"
VRRP:
VRRP (Virtual Router Redundancy Protocol) zur herstellerübergreifenden Absicherung gegen Geräte- oder Gegenstellenausfall.
FirmSafe:
Für absolut sichere Software-Upgrades durch zwei speicherbare Firmware-Versionen, inkl. Testmodus bei Firmware-Updates | Zwei speicherbare Firmware-Versionen im Gerät, inkl. Testmodus bei Firmware-Updates
ISDN-Backup:
Bei Ausfall der Hauptverbindung kann eine Backup-Verbindung über ISDN aufgebaut werden. Automatische Rückkehr zurHauptverbindung
Analog/GSM-Modem-Backup:
Optionaler Analog/GSM-Modem-Betrieb an der seriellen Schnittstelle
Load-Balancing:
Statische und dynamische Lastverteilung auf bis zu 4 WAN-Strecken (Inkl. Client-Binding). Kanalbündlung durch Multilink-PPP (sofernvom Netzbetreiber unterstützt).
VPN-Redundanz:
Backup von VPN-Verbindungen über verschiedene Hierarchie-Stufen hinweg, z.B. bei Wegfall eines zentralen VPN-Konzentrators undAusweichen auf mehrere verteilte Gegenstellen. Beliebige Anzahl an Definitionen für VPN-Gegenstellen in der Konfiguration (Tunnel-Limitgilt nur für aktive Verbindungen). Bis zu 32 alternative Gegenstellen mit jeweils eigenem Routing-Tag als Backup oder zur Lastverteilungpro VPN-Gegenstelle. Die automatische Auswahl kann der Reihe nach, aufgrund der letzten erfolgreichen Verbindung oder zufällig(VPN-Load-Balancing) erfolgen
Leitungsüberwachung:
Leitungsüberwachung mit LCP Echo Monitoring, Dead Peer Detection und bis zu 4 Adressen für Ende-zu-Ende-Überwachung mitICMP-Polling
IPSec over HTTPS:
Ermöglicht IPSec VPN durch Firewalls in Netzen, für die z. B. Port 500 für IKE gesperrt ist, auf Basis von TCP über Port 443. Geeignetfür Client-to-Site und Site-to-Site-Verbindungen. IPSec over HTTPS basiert auf der NCP VPN Path Finder Technology
Anzahl der VPN-Tunnel:
5 Tunnel gleichzeitig aktiv (25 mit VPN-25 Option) bei Kombination von IPSec- mit PPTP-(MPPE) und L2TPv2-Tunneln, unbegrenzteAnzahl konfigurierbarer Gegenstellen. Konfiguration aller Gegenstellen über einen einzigen Eintrag möglich bei Nutzung von RAS UserTemplate oder Proadaptive VPN.
Hardware-Beschleuniger:
Integrierter Hardwarebeschleuniger für die 3DES/AES-Ver- und -Entschlüsselung
Echtzeituhr:
Integrierte, gepufferte Echtzeituhr zur Speicherung der Uhrzeit bei Stromausfällen, sodass die zeitliche Validierung der Gültigkeit vonZertifikaten immer möglich ist
Zufallszahlen-Generator:
Erzeugung echter Zufallszahlen in Hardware, z. B. zur Verbesserung der Generierung von Schlüsseln für Zertifikate direkt nach demEinschalten
1-Click-VPN Client-Assistent:
Erstellung von VPN-Client-Zugängen mit gleichzeitiger Erzeugung von Profilen für den LANCOM Advanced VPN Client mit einem Klickaus LANconfig heraus
1-Click-VPN Site-to-Site:
Erzeugen von VPN-Verbindungen zwischen LANCOM-Routern per "Drag and Drop" mit einem Klick in LANconfig
IKE, IKEv2:
IPSec-Schlüsselaustausch über Preshared Key oder Zertifikate (RSA-Signature, Digital-Signature)
Smart Certificate*:
Komfortable Erstellung von digitalen X.509 Zertifikaten mittels einer eigenen Zertifizierungsstelle (SCEP-CA) via Weboberfläche oderSCEP.
Zertifikate:
Unterstützung von X.509 digitalen mehrstufigen Zertifikaten, kompatibel z.B. zu Microsoft Server / Enterprise Server und OpenSSL.Secure Key Storage zur Sicherung eines privaten Schlüssels (PKCS#12) gegen Diebstahl.
Zertifikatsrollout:
Automatisierte Erzeugung sowie Rollout und Verlängerung von Zertifikaten mit SCEP (Simple Certificate Enrollment Protocol) proZertifikatshierarchie
Certificate Revocation Lists (CRL):
Abruf von CRLs mittels HTTP pro Zertifikatshierarchie
OCSP Client:
Prüfen von X.509-Zertifikaten anhand von OCSP (Online Certificate Status Protocol), in Echtzeit arbeitende Alternative zu CRLs
XAUTH:
XAUTH-Client zur Anmeldung von LANCOM Routern und Access Points an XAUTH-Servern inkl. IKE-Config-Mode. XAUTH-Server, derdie Anmeldung von Clients per XAUTH an LANCOM Routern ermöglicht. Anbindung des XAUTH-Servers an RADIUS-Server zurAuthentisierung von VPN-Zugängen pro Verbindung über eine zentrale Benutzerverwaltung. Authentisierung für VPN-Client-Zugängevia XAUTH mit RADIUS-Anbindung auch mit OTP-Tokens
RAS User Template:
Konfiguration aller VPN-Client-Verbindungen im IKE-Config-Mode über einen einzigen Konfigurationseintrag
Proadaptive VPN:
Automatisierte Konfiguration und dynamisches Anlegen aller notwendigen VPN- und Routing-Einträge anhand eines Default-Eintragsbei Site-to-Site Verbindungen. Propagieren der dynamisch gelernten Routen kann auf Wunsch per RIPv2 erfolgen
Algorithmen:
3DES (168 Bit), AES-CBC und -GCM (128, 192 und 256 Bit), DES, Blowfish (128-448 Bit), RSA (1024-4096 Bit) und CAST (128 Bit).OpenSSL-Implementierung mit FIPS-140 zertifizierten Algorithmen. MD-5, SHA-1, SHA-256, SHA-384 oder SHA-512 Hashes
NAT-Traversal:
Unterstützung von NAT-Traversal (NAT-T) für den VPN-Einsatz auf Strecken, die kein VPN-Passthrough unterstützen
IPCOMP:
VPN-Datenkompression zur Optimierung des Durchsatzes auf schmalbandigen Strecken mittels Deflate-Komprimierung (muss vonGegenseite unterstützt werden)
LANCOM Dynamic VPN:
Ermöglicht den VPN-Verbindungsaufbau von oder zu dynamischen IP-Adressen. Die IP-Adresse wird über ISDN B- oder D-Kanalübermittelt bzw. verschlüsselt mittels ICMP- oder UDP-Protokoll übertragen. Dynamische Einwahl von Gegenstellen mittelsVerbindungs-Template
Dynamic DNS:
Ermöglicht die Registrierung der IP-Adresse bei einem Dynamic-DNS-Provider, falls keine feste IP-Adresse für den VPN-Verbindungsaufbauverwendet wird
Spezifisches DNS-Forwarding:
DNS-Forwarding einstellbar pro DNS-Domäne, z.B. zur Auflösung interner Namen durch eigenen DNS-Server im VPN und Auflösungexterner Namen durch Internet-DNS-Server. Eintrag für Backup-DNS pro DNS-Weiterleitung
IPv4 VPN:
Kopplung von IPv4 Netzwerken
IPv4 VPN über IPv6 WAN:
Nutzung von IPv4 VPN über IPv6 WAN-Verbindungen
IPv6 VPN:
Kopplung von IPv6 Netzwerken
IPv6 VPN über IPv4 WAN:
Nutzung von IPv6 VPN über IPv4 WAN-Verbindungen
RADIUS:
RADIUS Authorization und Accounting, Auslagerung von VPN-Konfigurationen in externem RADIUS-Server bei IKEv2, RADIUS CoA(Change of Authorization)
*):
Nur mit VPN-25 Option
1418 Byte Framegröße UDP:
330 Mbit/s
1518 Byte Framegröße UDP:
800 Mbit/s
Anzahl interner VoIP-Rufnummern:
10 (bis zu 40 mit VoIP +10 Option)
Anzahl lokaler ISDN-Teilnehmer:
Bis zu 2 interne ISDN-Busse mit je 2 parallelen Sprachkanälen und bis zu jeweils 10 Rufnummern
Anzahl gleichzeitiger VoIP-Verbindungen:
bis zu 25 externe VoIP-Sprachkanäle, je nach Umkodierung, Echo-Unterdrückung und Last
Funktionen:
Halten/Rückfrage, Makeln, Verbinden, Automatische Anrufweiterschaltung (CFU, CFB, CFNR), Rufnummernanzeige/-unterdrückung(CLIP, CLIR), Zweitanruf unterdrücken (Busy on Busy), spontane Amtsholung, Gruppenrufe, Rufverteilung, Overlap Dialing
Rufgruppen:
Kaskadierbare Rufgruppen, Rufverteilung, gleichzeitig oder nacheinander. Abwurf nach Zeitablauf oder bei besetzt/nicht erreichbar.
Multi-Login:
Registrierung mehrerer lokaler VoIP-Endgeräte unter derselben Rufnummer/ID.
Call-Router:
Zentrale Vermittlung für ankommende und abgehenden Rufe. Rufnummernumsetzung, Ziffernersetzung und Nummernergänzung.Konfiguration der Leitungs- und Wegewahl inkl. Leitungs-Backup. Wegewahl abhängig von rufender und gewählter Rufnummer,SIP-Domäne und Leitung. Sperre von Rufnummern oder Rufnummernblöcken, Einbindung lokaler Teilnehmer in die Rufnummernkreiseeiner übergeordneten TK-Anlage, Ergänzung/Entfernung leitungsbezogener Präfixe und Stammnummern.
SIP-Registrar:
Verwaltung lokaler VoIP-Benutzer/VoIP-TK-Anlagen, Registrierung bei VoIP-Providern/übergeordneten VoIP-TK-Anlagen. Unterstützungvon Service Location (SRV). Leitungs-Überwachung für SIP-Trunk, -Link, -Remote-Gateway und SIP-PBX-Leitung
SIP-Proxy:
Bis zu 25 SIP-Provider (bis zu 55 mit VoIP +10 Option), bis zu 4 übergeordnete SIP-TK-Anlagen inkl. Leitungsbackup. SIP-Verbindungenvon/zu internen Teilnehmern, SIP-Providern und SIP-TK-Anlagen. Automatisches Bandbreitenmanagement und automatische Konfigurationder Firewall für SIP-Verbindungen.
SIP-Gateway:
Umwandlung von Analog- oder ISDN in VoIP und umgekehrt. Anmeldung lokaler ISDN- oder Analog-Teilnehmer als SIP-Benutzer anübergeordneten SIP-TK-Anlagen/bei SIP-Providern. Rufnummernumsetzung zwischen interner Rufnummer und MSN/DDI
SIP-Trunk:
Vermittlung von Rufen auf Basis von Durchwahlen an/von VoIP-TK-Anlagen/VoIP-Provider (Unterstützung der SIP-DDI-Funktionalitätgemäß ITU-T Q.1912.5). Einzige Registrierung der Stammnummer. Mapping ganzer VoIP-Rufnummernblöcke
SIP-Link:
Vermittlung von Rufen mit beliebigen Rufnummern an/von VoIP-TK-Anlagen/VoIP-Provider. Mapping ganzer VoIP-Rufnummernblöcke
Media-Proxy:
Terminieren und Verschalten von multiplen Medienströmen. Kontrolle der Media Sessions. IP-Adress- und Port-Umsetzung für Paketeder Medienströme zwischen verschiedenen Netzen. Verschalten von Medienströmen zwischen Gegenstellen, die kein Verbinden (REFER)in SIP erlauben
Session Border Controller (SBC):
Trennung von unsicheren und sicheren Netzen, QoS, Management von Signalisierungs- und Sprachdaten, Transcoding
Media-Protokolle:
RTP, SIPS und SRTP
Unterstützte Provider:
Deutsche Telekom, QSC, Ecotel und Sipgate
ISDN-Merkmale:
Betrieb an einer ISDN-Amtsleitung oder einem ISDN-TK-Anlagen Anschluss. Bereitstellung von Amts- oder Nebenstellenanschlüssen.
Analog-Merkmale:
Interne a/b-Ports (MFW) für je ein analoges Endgerät oder als Amtsanschlüsse für eine analoge TK-Anlage.
Audio-Eigenschaften:
Echo-Unterdrückung (G.168) mit automatische Abschaltung bei Faxübertragung, automatischer adaptiver Jitter-Buffer. Inband ToneSignaling nach EU-Standard und länderspezifisch. Sprachkodierung nach G.711 u-law/A-law (64 kbit/s)
Faxübertragung:
Faxübertragung im LAN/WAN per SIP mit G.711 oder T.38. Umwandlung von Fax per SIP T.38 und Aus-/Einkoppeln am Amtsanschlusszu ISDN mit G.711 und Dienstekennung. Anschluss und Umwandlung von T.30 / G.711 nach T.38 oder T.30 / G.711 für SIP, analogeoder ISDN-Faxgeräte. Kompatibel zu SwyxFax an reinen G.711 SIP-Leitungen.
Auto-QoS:
Automatische dynamische Bandbreitenreservierung pro VoIP-Verbindung. Priorisierung von Sprachpaketen und DiffServ-Markierungsowie Traffic-Shaping (ein-/ausgehend) und Paketgrößensteuerung nicht priorisierter Verbindungen gegenüber VoIP. Unabhängigeinstellbare DiffServ-Markierung von Signalisierung (SIP) und Medienströmen (RTP)
VoIP-Überwachung:
Versand von Call Data Records (CDR) per SYSLOG oder E-Mail. Zustandsanzeige von Teilnehmern, Leitungen und Verbindungen sowieLogging von Ereignissen aus dem VoIP Call Manager in LANmonitor. SYSLOG und Trace für Sprachverbindungen. Aktive Abfrage auchvon ISDN-Interface-Stati per SNMP
Autoprovisionierung:
Automatische Netzwerk- und VoIP-Integration der LANCOM DECT 510 IP Basisstation
SIP ALG:
SIP ALG (Application Layer Gateway) agiert als Proxy für SIP. Automatische Öffnung der notwendigen Ports für Sprachdaten. AutomatischeAdressumsetzung (STUN unnötig).
WAN: Ethernet:
10/100/1000 MBit/s Gigabit Ethernet
Ethernet Ports:
4 individuelle Ports, 10/100/1000 MBit/s Gigabit Ethernet, im Auslieferungszustand als Switch geschaltet. Bis zu 3 Ports können alszusätzliche WAN-Ports geschaltet werden. Ethernet-Ports können in der LCOS-Konfiguration elektrisch deaktiviert werden. Unterstützungvon Energiesparfunktionen nach IEEE 802.3az
Port-Konfiguration:
Jeder Ethernet-Port kann frei konfiguriert werden (LAN, DMZ, WAN, Monitor-Port, Aus). LAN Ports können als Switch oder isoliertbetrieben werden. Als WAN-Port können zusätzliche, externe DSL-Modems oder Netzabschlussrouter inkl. Load-Balancing undPolicy-based Routing betrieben werden. DMZ-Ports können mit einem eigenen IP-Adresskreis ohne NAT versorgt werden
USB 2.0 Host-Port:
USB 2.0 Hi-Speed Host-Port zum Anschluss von USB-Druckern (USB-Druck-Server), seriellen Geräten (COM-Port-Server), USB-Datenträgern(FAT Dateisystem); bidirektionaler Datenaustausch möglich
ISDN:
1x ISDN-S0 Anschluss (NT) und 1x interner/externer ISDN-S0 Anschluss (NT/TE)
Analog:
2x a/b intern (Analog1, Analog2) für je ein analoges Endgerät
Serielle Schnittstelle:
Serielle Konfigurationsschnittstelle / COM-Port (8-pol. Mini-DIN): 9.600-115.000 Bit/s, optional zum Anschluss einesAnalog-/GPRS-Modems geeignet. Unterstützt internen COM-Port-Server und ermöglicht die transparente asynchrone Übertragungserieller Daten via TCP
Management:
LANCOM Management Cloud, LANconfig, WEBconfig, WLAN-Controller, LANCOM Layer 2 Management (Notfall-Management)
Management-Funktionen:
Alternative Boot-Konfiguration, automatisches Software-Update über LANconfig, individuelle Zugriffs- und Funktionsrechte für bis zu16 Administratoren, RADIUS- und RADSEC-Benutzerverwaltung, Fernwartung (über WAN oder (W)LAN, Zugangsrechte (lesen/schreiben)separat einstellbarüber) SSL, SSH, HTTPS, Telnet, TFTP, SNMP, HTTP, alternative Steuerung der Zugriffsrechte durch TACACS+, Scripting,zeitliche Steuerung aller Parameter und Aktionen durch CRON-Dienst
Monitoring:
LANCOM Management Cloud, LANmonitor, WLANmonitor
Monitoring-Funktionen:
Geräte-SYSLOG, SNMPv1,v2c,v3 inkl. SNMP-TRAPS, sehr umfangreiche LOG- und TRACE-Möglichkeiten, PING und TRACEROUTE zurVerbindungsüberprüfung, interne Loggingbuffer für SYSLOG und Firewall-Events
Monitoring-Statistiken:
Umfangreiche Ethernet-, IP- und DNS-Statistiken, SYSLOG-Fehlerzähler, Accounting inkl. Export von Accounting-Informationen überLANmonitor und SYSLOG, Layer-7-Anwendungserkennung inkl. anwendungsbezogenes Erfassen des verursachten Traffics
LANCAPI*:
Für alle LANCOM Router mit ISDN-Anschluss verfügbar. LANCAPI stellt unter Microsoft Windows CAPI 2.0-Funktionen zur Nutzungder ISDN-Kanäle über das Netzwerk zur Verfügung
CAPI Faxmodem*:
Softmodem für Microsoft Windows, das auf LANCAPI aufsetzt und Faxversand und -Empfang über ISDN ermöglicht
iPerf:
iPerf ermöglicht es den Datendurchsatz von IP-Netzwerken zu testen (integrierter Client und Server)
SLA-Monitor (ICMP):
Performance-Überwachung von Verbindungen
SD-WLAN:
SD-WLAN - Automatische WLAN-Konfiguration über die LANCOM Management Cloud
SD-LAN:
SD-LAN - Automatische LAN-Konfiguration über die LANCOM Management Cloud
SD-WAN:
SD-WAN - Automatische WAN-Konfiguration über die LANCOM Management Cloud
Gewicht:
600 g
Spannungsversorgung:
12 V DC, externes Steckernetzteil (230 V) mit Bajonett-Stecker zur Sicherung gegen Herausziehen
Umgebung:
Temperaturbereich 0–35° C; Luftfeuchtigkeit 0–95%; nicht kondensierend
Gehäuse:
Robustes Kunststoffgehäuse, Anschlüsse auf der Rückseite, für Wandmontage vorbereitet, Kensington-Lock; Maße 210 x 45 x 140 mm(B x H x T)
Anzahl Lüfter:
Keine; lüfterloses Design ohne rotierende Teile, hohe MTBF
Leistungsaufnahme (max.):
14 Watt
CE:
EN 60950-1, EN 55022, EN 55024
Wi-Fi Alliance Zertifizierung:
Wi-Fi Certified
5 GHz WLAN:
EN 301 893
2,4 GHz WLAN:
EN 300 328
IPv6:
IPv6 Ready Gold
Herkunftsland:
Made in Germany
Handbuch:
Hardware-Schnellübersicht (DE/EN), Installation Guide (DE/EN)
CD/DVD:
Datenträger mit Firmware, Management-Software (LANconfig, LANmonitor) und Dokumentation
Kabel:
Ethernet-Kabel, 3 m | ISDN-Kabel, 3m | 1 DSL-Kabel für IP-basierten Anschluss inkl. galvanischer Signatur, 4,25 m (over ISDN) oder 1 DSL-Kabel, 3 m (over POTS)
Adapter:
2x TAE-Adapter (RJ11 auf TAE)
Netzteil:
Externes Steckernetzteil (230 V), NEST 12 V/1,5 A DC/S, Hohlstecker 2,1/5,5 mm Bajonett, Temperaturbereich -5 bis +45° C, LANCOMArt.-Nr. 111301
Garantie:
3 Jahre Support
Software-Updates:
Regelmäßige kostenfreie Updates (LCOS Betriebssystem und LANtools) via Internet
VPN:
LANCOM VPN-25 Option (25 Kanäle), Art.-Nr. 60083
LANCOM Content Filter:
LANCOM Content Filter +10 Benutzer, 1 Jahr Laufzeit, Art.-Nr. 61590 | LANCOM Content Filter +25 Benutzer, 1 Jahr Laufzeit, Art.-Nr. 61591 | LANCOM Content Filter +100 Benutzer, 1 Jahr Laufzeit, Art.-Nr. 61592 | LANCOM Content Filter +10 Benutzer, 3 Jahre Laufzeit, Art.-Nr. 61593 | LANCOM Content Filter +25 Benutzer, 3 Jahre Laufzeit, Art.-Nr. 61594 | LANCOM Content Filter +100 Benutzer, 3 Jahre Laufzeit, Art.-Nr. 61595
LANCOM Warranty Basic Option S:
Option zur Verlängerung der Herstellergarantie von 3 auf 5 Jahre, Art.-Nr. 10710
LANCOM Warranty Advanced Option S:
Option zur Verlängerung der Herstellergarantie von 3 auf 5 Jahre und einen Vorabaustausch bei Hardware-Defekt, Art.-Nr. 10715
LANCOM Public Spot:
Hotspot-Option für LANCOM Access Points, LANCOM 17xx- und LANCOM 19xx Serie zur User-Authentifizierung (bis 64), flexibleZugangsmöglichkeiten (Voucher, E-Mail, SMS), inkl. komfortablem Einrichtungs-Assistent, sichere Trennung von Gast- und Hausnetz,Art.-Nr. 60642
Fax Gateway:
LANCOM Fax Gateway Option zur Aktivierung von "Hardfax" im Router, so dass 2 parallele Faxkanäle direkt über LANCAPI ("FaxGruppe 3" ohne Verwendung von CAPI Faxmodem) genutzt werden können, Art.-Nr. 61425
LANCOM Public Spot PMS Accounting Plus:
Erweiterung der LANCOM Public Spot (XL) Option für die Anbindung an Hotelabrechnungssysteme mit FIAS-Schnittstelle (wie MicrosFidelio) zur Authentifizierung und Abrechnung von Gastzugängen, für 178x-/19xx-Router, WLCs und aktuelle Central Site Gateways,Art.-Nr. 61638
LANCOM VoIP +10 Option:
Upgrade von LANCOM VoIP-Routern für 10 zusätzliche interne VoIP-Teilnehmer (additiv bis zu 40) und 10 externe SIP-Leitungen (additivbis zu 55), Art.-Nr. 61423
LANCOM Management Cloud:
LANCOM LMC-B-1Y Lizenz (1 Jahr), ermöglicht für ein Jahr die Verwaltung eines Gerätes der Kategorie B mit der LANCOM ManagementCloud, Art.-Nr. 50103 | LANCOM LMC-B-3Y Lizenz (3 Jahre), ermöglicht für drei Jahre die Verwaltung eines Gerätes der Kategorie B mit der LANCOM ManagementCloud, Art.-Nr. 50104 | LANCOM LMC-B-5Y Lizenz (5 Jahre), ermöglicht für fünf Jahre die Verwaltung eines Gerätes der Kategorie B mit der LANCOM ManagementCloud, Art.-Nr. 50105
LANCOM DECT 510 IP (EU):
Professionelle DECT-Basisstation zur Nutzung von bis zu 6 DECT-Mobilteilen, Netzwerkintegration und Konfiguration über LANCOMVoIP-Router, 4 parallele Gespräche möglich, höchste Sprachqualität, Stromversorgung über PoE oder Netzteil, Art.-Nr. 61901
19"-Montage:
19" Rackmount-Adapter, Art.-Nr. 61501
LANCOM Wall Mount:
Wandhalterung zur einfachen und diebstahlsicheren Befestigung von LANCOM Geräten im Kunststoffgehäuse, Art.-Nr. 61349
LANCOM Wall Mount (White):
Wandhalterung zur einfachen und diebstahlsicheren Befestigung von LANCOM Geräten im Kunststoffgehäuse, Art.-Nr. 61345
LANCOM Serial Adapter Kit:
Zum Anschluss von V.24-Modems mit AT-Kommandosatz und serieller Schnittstelle zum Anschluss an das LANCOM COM-Interface,inkl. seriellem Kabel und Verbindungssteckern, Art.-Nr. 61500
VPN-Client-Software:
LANCOM Advanced VPN Client für Windows Vista, Windows 7, Windows 8, Windows 8.1, Windows 10, 1er Lizenz, Art.-Nr. 61600 | LANCOM Advanced VPN Client für Windows Vista, Windows 7, Windows 8, Windows 8.1, Windows 10, 10er Lizenz, Art.-Nr. 61601 | LANCOM Advanced VPN Client für Windows Vista, Windows 7, Windows 8, Windows 8.1, Windows 10, 25er Lizenz, Art.-Nr. 61602 | LANCOM Advanced VPN Client für Mac OS X (10.5 nur Intel, 10.6 oder höher), 1er Lizenz, Art.-Nr. 61606 | LANCOM Advanced VPN Client für Mac OS X (10.5 nur Intel, 10.6 oder höher), 10er Lizenz, Art.-Nr. 61607
LANCOM 1783VAW (All-IP, EU, over ISDN):
62055
LANCOM 1783VAW (All-IP, EU, over POTS):
62056
Angebote (18)
Lieferzeit
Lagerstand
Einheit
Versand
Staffelpreis
Einzelpreis
^
Lager 1627
pro Stück
Frei Haus
ab € 553,66*
€ 563,98*
pro Stück
Frei Haus
ab € 564,33*
€ 575,25*
pro Stück
€ 4,95*
ab € 564,34*
€ 575,26*
pro Stück
€ 4,45*
ab € 567,09*
€ 578,01*
pro Stück
€ 4,49*
ab € 568,11*
€ 579,25*
Menge:  Stück  
Preise: Lager 1627
Bestellmenge
Netto
Brutto
Einheit
1 Stück
€ 563,98*
€ 671,14
pro Stück
ab 2 Stück
€ 560,74*
€ 667,28
pro Stück
ab 5 Stück
€ 553,66*
€ 658,86
pro Stück
Lagerstand: Lager 1627
Versand: Lager 1627
Lassen Sie sich detailliertere Lagerstands-Informationen anzeigen.
Bestellwert
Versand
ab € 0,00*
€ 2,50*
ab € 125,00*
Frei Haus
Rückgaberechte für diesen Artikel: Lager 1627
Zeitraum:innerhalb von 14 Tagen
Verpackungszustand:Originalverpackung ungeöffnet, ohne Beschädigung
Warenzustand:unbenutzt
Rücksendekosten:trägt der Kunde
Bearbeitungsgebühr:10% des Warenwertes, mindestens aber € 10,00*
Die Gewährleistungsfrist laut AGB bleibt unabhängig der angegebenen Rückgaberechte bestehen.
Alternative Artikel
Folgende alternative Artikel führen wir in unserem Sortiment:
Art
Bild
Artikel
Hersteller/-Nr.
Preis
Ähnlich
LANCOM Systems
62046
ab € 450,76*
Ähnlich
LANCOM Systems
62042
ab € 599,39*
Ähnlich
LANCOM Systems
62048
ab € 595,27*
Ähnlich
LANCOM Systems
62038
ab € 516,75*
Ähnlich
LANCOM Systems
62045
ab € 521,05*
Ähnlich
LANCOM Systems
62052
ab € 495,87*
Ähnlich
LANCOM Systems
62053
ab € 504,64*
Ähnlich
LANCOM Systems
62058
ab € 622,22*
Ähnlich
LANCOM Systems
62056
ab € 578,47*
* Preise mit Sternchen sind Nettopreise zzgl. gesetzlich gültiger MwSt.
UVP bedeutet „Unverbindliche Preisempfehlung“
Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen, Gewerbetreibende und Freiberufler.