Kategorien
Ȇber MercateoWillkommen! Anmelden
Mein Mercateo
Warenkorb
 
 

  Minenstifte  bei Mercateo online kaufenZum Expertenwissen

Wählen Sie aus folgendem Sortiment
„Minenstifte“
Überbegriffe
Zubehör
Weitere Informationen zum Thema Minenstifte
^

Minenstifte - schreiben, zeichnen und malen

Minenstifte sind aus einer durchgehenden Mine gefertigt, welche mit einer festen Hülle umschlossen ist. Zu den bekanntesten dieser Art zählen der Bleistift und der Buntstift. Weitere Vertreter sind Druckbleistift, Malkreide und spezielle Stifte.

Wofür eignen sich Minenstifte?

Je nach Minenstift gibt es unterschiedliche Anwendungsgebiete. So sind Bleistifte hervorragend für Zeichenarbeiten und zügige Notizen geeignet, während Buntstifte für alle farblichen Zeichnungen dienen. Sie lassen durch ihre Farbvielfalt in puncto Kreativität alle erdenklichen Möglichkeiten offen.
Aber nicht nur die einfache Handhabung der Minenstifte stellt einen Vorteil dar, sondern auch die Möglichkeit, einen Fehler mit Hilfe eines Radiergummis zu korrigieren.

Die bunte Vielfalt der Minenstifte

Bleistifte

Bleistifte bestehen aus einer Graphitmine, welche mit einer Holzhülle umschlossen ist, damit sie nicht bricht. Die verschiedenen Härtegrade von Bleistiften stellen ein Qualitätsmerkmal dar, das besonders für künstlerische Werke wie Skizzen oder technische Zeichnungen zu beachten ist.
Für Skizzen nehmen Sie einen weichen Bleistift mit dem Härtegrad von 4B bis 9B. Je weicher die Mine ist, desto dunkler wird die Farbe. Ein 9B Bleistift ist tiefschwarz. Zum Freihandzeichnen und zum Schreiben verwenden Sie Bleistifte von B bis 3B. Hierbei ist die Mine weich und tonsatt.
Um ein optimales Ergebnis bei linearen Zeichnungen zu erhalten, nutzen Sie einen Bleistift mit mittleren Härtegrad (F und HB). Für geometrische Zeichnungen verwenden Sie harte Bleistifte H und H2, hingegen reicht dieser Härtegrad für grafische und technische Zeichnungen nicht mehr aus. Am besten eignen sich hierfür Bleistifte mit einem Härtegrad von H3 bis H5. Spezielle Werke wie für Litho- und Kartografie benötigen einen extrem harten Grad von H6 bis H9.

Buntstifte

Buntstifte werden auch als Farbstifte bezeichnet, wobei Buntstift der geläufigere Begriff ist. Die farbige Buntstiftminen wird durch eine lackierte Hülle umschlossen, die zwei Vorteile bietet. Zum ersten schützt sie die Mine und andererseits zeigt die lackierte Ummantelung die Farbe der Mine an.
Indem Sie die Druckstärke der Mine zum Papier verändern, haben Sie die Möglichkeit, die Farbintensität zu verändern. Im Gegensatz zu Bleistiften lassen sich Zeichnungen mit Buntstiften nur schlecht und mühsam wegradieren.
Spezielle Buntstifte sind Aquarellstifte, welche sich durch gute Farbabgabe auszeichnen. Besonderes Merkmal dieser Stifte ist, dass sie sich sehr gut mit Wasser vermalen lassen. Auch Ölkreidestifte zählen zu den Buntstiften. Aber im Gegensatz zu den Aquarellstiften sind sie nicht wasserlöslich. Hochwertige Pigmente sorgen für unübertroffene Lichtbeständigkeit und Farbbrillanz.

Kopierstifte

Kopierstifte sind ebenfalls aus einer Hülle gefertigt, in der sich eine farbige wasserlösliche Mine befindet. Sie sind dem Bleistift sehr ähnlich, unterscheiden sich aber in der farbigen Mine. Sie kann zum Bleispiel aus Methylviolett und Phenolblau sowie Fetten und Bindemitteln besteht. Die Farbstoffe sind giftig und sollten unbedingt von Kindern ferngehalten werden.
Beachten Sie bei der Verwendung von Kopierstiften, dass Sie ihn nie beidseitig anspitzen: eine Verletzungen durch die Mine kann zu Gewebeschäden führen.
Verwendung finden Kopierstifte beim Unterschreiben oder zum Erstellen von Urkunden und Schecks, da sie urkundenecht sind. Viele Rechtsanwälte und Notare nutzen Kopierstifte, allerdings werden Unterschriften mit Kopierstift von einigen Ämtern nicht zugelassen.

Mechanische Stifte

Des Weiteren zählen zu den Minenstiften die mechanischen Stifte wie der Feinminenstifte und der Druckbleistift. Die Hülle dieser Minenstifte besteht aus einem Kunststoffmantel. Sie sind sehr umweltfreundlich, da die Minen nur ersetzt werden und die Hülle stets weiter verwendet wird.
Mechanische Minenstifte müssen nicht angespitzt werden. Feinminenstifte haben eine sehr dünne Strichstärke, so dass sie sich besonderer Beliebtheit im technischen Anwendungsbereich erfreuen.

Haben Sie Hinweise, Verbesserungs- oder Korrekturvorschläge zum Ratgebertext Minenstifte, dann informieren Sie uns bitte per Formular.
* Preise mit Sternchen sind Nettopreise zzgl. gesetzlich gültiger MwSt.
UVP bedeutet „Unverbindliche Preisempfehlung“
Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen, Gewerbetreibende und Freiberufler.
© 1999-2017 Mercateo AG