Kategorien
Ȇber MercateoWillkommen! Anmelden
Mein Mercateo
Warenkorb
 
 

  Hubwagen  bei Mercateo online kaufenZum Expertenwissen

Wählen Sie aus folgendem Sortiment
„Hubwagen“
Überbegriffe
Handgabelhubwagen
Fahren, heben und senken Sie Paletten, mit Deichselgriff. Siehe auch: Wiegehubwagen.
Elektrohubwagen
Elektrisch betriebener und leicht bedienbarer Hubwagen für Verladungen auf engstem Raum.
Elektrostapler
Nennt man auch Deichselstapler. Verfügt über Elektro-Fahrantrieb. Verwendet man für die Lagertechnik im Inneneinsatz.
Scherenhubwagen
Mit sehr stabiler Gabel, lässt sich hydraulisch heben und senken, ermöglicht einfache Handhabung.
Hochhubwagen
Oder auch Hochhubstapler sind für Hubhöhen bis drei Meter geeignet, die Senkgeschwindigkeit lässt sich einstellen.
Fasshubwagen
Der praktische Hubwagen, wenn Sie Fässer transportieren, heben, drehen oder lagern möchten.
Hubtischwagen
Oder auch ScherenhubwagenBietet Ihnen einen sicheren Stand und ermöglicht durch die richtige Arbeitshöhe ein ergonomisches Be- und Entladen.
Rollenhubwagen
Geländehubwagen
Palettenzug
Ersatzteile
Weitere Informationen zum Thema Hubwagen
^

Heben Sie die Welt aus den Angeln mit einem Hubwagen

Hubwagen sind Flurfördergeräte der besonderen Art. Es gibt kaum ein Unternehmen, das ohne Hebezeuge auskommt. Wie sonst wäre es möglich, Lasten, die mehrere hundert Kilo wiegen, durch enge Supermarktgänge oder Lagerhallen zu manövrieren - und das durch nur eine Arbeitskraft. Ohne Hebewerkzeug könnten tonnenschwere Maschinenteile nicht in Hochregallager gestapelt oder auf LKWs verladen werden. Hubwagen sind moderne Transportgeräte und Hebezeuge, die den Warentransport vom Produktionsort bis hin zum Kunden ermöglichen.

Aufbau und Wirkungsweise eines Hubwagens

Ein Hubwagen besteht aus einem massiv gefertigten Rahmen. Hinzu kommt eine Gabel bestehend aus zwei Metallzinken, mit denen man unter eine Palette rollen kann. Da sich die Gabel in der Höhe verstellen lässt, kann man das Transportgut mit Hilfe des Hubwagens leicht bis auf mehrere Meter anheben. Die stabilen Hubwagenrollen am vorderen Enden der Gabel sind starr befestigt und nicht lenkbar. Die Lenkrollen eines Hubwagens befinden sich am anderen Ende zusammen mit der Deichsel. So lässt sich das Hebezeug auch durch schmale und enge Gänge spielend leicht bewegen. Je nach Bauart und Hersteller unterscheiden sich die Bedienelemente zum Anheben, Absenken und Lenken. Die Hydraulikpumpe an manuellen Hubwagen wird durch Auf- und Abbewegungen des Hebelgriffes angetrieben.

Die Auswahl des richtigen Hubwagens für Ihr Unternehmen

Hubwagen werden in den unterschiedlichsten Modellen und Bauformen angeboten. Man unterscheidet sie vorrangig in Handhubwagen und Elektrohubwagen. Auch Sondermodelle wie der Fasshubwagen, Scherenhubwagen und der Wiegehubwagen, der, wie der Name schon sagt, mit einer Waage und einem Drucker ausgerüstet ist, finden ihr spezifisches Anwendungsgebiet. Beim Kauf eines Hubwagens sollte man daher nicht nur das richtige Modell wählen, sondern auch Aspekte wie die Auswahl des Rollenmaterials, die Gabellänge, die maximale Hubhöhe und nicht zuletzt die Tragkraft in die Kaufentscheidung mit einfließen lassen.

Handhubwagen

Handhubwagen sind die am häufigsten verwendeten Modelle, da sie gut bewegt werden können und zudem sehr wendig sind. Auf Laderampen zum Beladen von LKWs oder zur schnellen Beförderung von mittelschweren Lasten werden Handhubwagen bevorzugt eingesetzt. Mit der langen Deichsel wird der Hubwagen gelenkt und auch die Hydraulikpumpe wird auf diesem Weg betätigt, um das Hebezeug auf die richtige Höhe zu bringen. Hierbei sollten Sie besonders auf die Hubhöhe achten, denn Handhubwagen haben eine geringere Hubhöhe als Elektrohubwagen. Besonders empfehlenswert sind spezielle Doppelstockhubwagen. Damit lassen sich Paletten leicht auf andere Paletten stapeln. Die einzigartige Bauform ermöglicht es, eine Palette anzuheben und zugleich mit der Transportgabeln unter die andere Palette zu fahren. So wird die zweite Palette zielsicher auf der oberen abgesetzt.

Elektrohubwagen

Für das Be- und Entladen in Hochregallagern oder das komplette Verladen von Gütern jeglicher Art auf LKWs reichen Handhubwagen meist nicht mehr aus. Allein durch ihre größere Hubhöhe gegenüber Handhubwagen sollten Sie auf einen Elektro-Gabelhubwagen zurückgreifen. Weite Transportwege überwinden? Mit diesem Beförderungsgerät kein Problem. Aber bedenken Sie: der Elektrohubwagen soll Lasten sicher befördern, er ist kein Rennwagen. Seine Trümpfe spielt er daher eher in größer dimensionierten Räumlichkeiten oder Lagerhallen aus, da der Wenderadius bei ca. zwei Metern liegt. Zum Betrieb dieser Geräte werden wiederaufladbare Batterien als Energiequelle verwendet, diese haben erheblichen Einfluss auf den Anschaffungspreis. Der Preisunterschied zwischen einer herkömmlichen Batterie und einer Hochleistungsbatterie kann leicht mehrere hundert Euro betragen. Berücksichtigen Sie das bereits beim Kauf des Hebezeuges.

Auf den Rädern und Rollen liegt die Last

Bei der Auswahl der richtigen Rollen und Räder des Hubwagens spielen die unterschiedlichsten Faktoren eine Rolle. So stellen Umwelteinflüsse, Tragkraft und Stoßfestigkeit gleichermaßen eine besondere Herausforderung an Rollen und Rädern wie das Rollenmaterial.

Umwelteinflüsse

Die äußeren Einflüsse stellen einen wichtigen Aspekt dar, wenn es um die Auswahl der Räder und Rollen geht. Neben Wärme, Kälte oder Nässe gibt es noch chemischen Faktoren, die sich auf die Rollen auswirken. Falls Sie den Hubwagen in einem gefährlich heißen oder säurelastigen Umfeld einsetzen möchten, achten Sie besonders auf das Rollenmaterial.

Stoßfestigkeit

Rollen und Räder sind extremen Belastungen durch Bodenunebenheiten und kleinen Schlaglöchern ausgesetzt. Schläge an Rad und Rolle werden direkt vom Boden übertragen und gehen häufig über die normalen Belastungen hinaus. Um diese nicht zu sehr zu beanspruchen, sollten Sie beim Einsatz auf unebenen Böden Rollen und Räder mit elastischen Laufbelägen wie Polyurethan oder Gummi wählen.

Tragfähigkeit

Die Tragfähigkeit der Rollen und Räder ergibt sich aus dem Gewicht des Hubwagens und der maximal möglichen Zuladung. Die Rollenausstattung muss daher so dimensioniert werden, dass die Räder und Rollen mindestens dem zulässigen Gesamtgewicht standhalten:

  • Nylonrollen besitzen eine harte Lauffläche und sind sehr leicht. Sie eignen sich für harte, glatte Böden und bieten sich zugleich zum Transport von schweren Lasten an. Dieses Material wird für die meisten Rollen und Räder verwendet. Es hinterlässt keine Fahrspuren auf dem Bodenbelag.
  • Polyurethanrollen besitzen eine Lauffläche aus Polyurethan auf einer Stahl- oder Aluminiumfelge. Diese Räder sind leiser als Nylonräder und eignen sich optimal für den Einsatz auf rutschigen Bodenbelägen wie Laderampen oder Fliesen in Kühlhäusern. Über kleine Unebenheiten oder Hindernisse rollen Polyurethanrollen leichter hinweg als Nylonrollen.
  • Hartgummirollen besitzen eine Lauffläche aus Gummi. Diese Art von Rollen werden vorwiegend als Lenkrollen eingesetzt. Sie besitzen eine relativ weiche Lauffläche, sind allerdings nicht für schwere Lasten ausgelegt. Für feuchte und rutschige Bodenbeläge ist das Material wie geschaffen. Wer in seinem Unternehmen mehr auf die Laufruhe setzt, fährt mit dieser Rolle richtig.

Die richtige Gabellänge des Hubwagens ermitteln

Die Auswahl der Gabellänge ist abhängig vom Transportgut. Wichtig zu wissen ist, dass sich abhängig von der Gabellänge der Wendekreis des Hubwagens erhöht. Je länger die Gabel, desto größer der Wendekreis. In engen Räumen wie Supermärkten oder Markthallen sollte eine Gabellänge von 795 mm gewählt werden. Zum Transport von Gütern in Lagerhallen greift man besser auf Gabeln mit einer Länge von 1.159 mm zurück, diese sind für Europaletten bestens geeignet.

Die maximale Hubhöhe

Die Hubhöhe ist bei der Benutzung von besonderer Bedeutung. Die maximale Hubhöhe bezeichnet, wie hoch man die Gabel am Hubwagen hochpumpen kann, um auch erhöhte Ladeflächen oder Rampen zu erreichen. Während bei einem Handhubwagen lediglich Höhen von 85 bis 200 mm erreicht werden, sind es bei Elektro-Hubwagen bereits bis zu 2.000 mm. Spezielle Hochhubwagen bringen es sogar auf ein Hubhöhe von bis zu 3.000 mm. Beachten Sie hierbei, dass bei zunehmender Hubhöhe die Tragfähigkeit des Hebezeuges merklich abnimmt.

Die Tragkraft

Die Tragkraft bezeichnet bei Hubwagen die maximale Nutzlast. Also die Last, die der Hubwagen befördern kann, ohne dass Bauteile wie Rahmen, Rolle oder Gabel in Mitleidenschaft gezogen werden. Je nach Modell und Hersteller der Transportgeräte kann die Tragkraft 1.000 bis 5.000 kg betragen. Bedenken Sie aber: Nichts ist schlimmer, als dass das Beladen einer Maschine wegen eines Tragkraftproblems abgebrochen werden muss. Das kostet nicht nur Zeit und Geld, sondern auch jede Menge Nerven. Kalkulieren Sie beim Kauf eines Hubwagens lieber mehr Tragkraft ein, als geplant. Somit sind Sie und Ihr Unternehmen auf der sicheren Seite.

Haben Sie Hinweise, Verbesserungs- oder Korrekturvorschläge zum Ratgebertext Hubwagen, dann informieren Sie uns bitte per Formular.
* Preise mit Sternchen sind Nettopreise zzgl. gesetzlich gültiger MwSt.
UVP bedeutet „Unverbindliche Preisempfehlung“
Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen, Gewerbetreibende und Freiberufler.
© 1999-2017 Mercateo AG