Kategorien
Ȇber MercateoWillkommen! Anmelden
Mein Mercateo
Warenkorb
 
 
 Auswirkungen auf Lieferungen im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Coronavirus. Aktuelle Informationen

Entfeuchten  (14 Artikel)

Swegon
Logo Swegon

Swegon-Luftentfeuchter im Einsatz

Interview im Wasserwerk Glüder (Solingen)

Warum Luftentfeuchtung in Wasserwerken?

In vielen Wasserversorgungseinrichtungen kommt es besonders in warmen und feuchten Jahreszeiten durch Kondenswasser, das aus der Raumluft ausgeschieden wird und sich an kühlen Rohren, Böden und Wänden niederschlägt, zu erheblichen Problemen. Lösungen dafür bieten Luftentfeuchter der Serie AxAir HDE, die speziell für die Anforderungen und Bedürfnisse im Wasserversorgungsbereich entwickelt wurden.

Anwendungsbild: AxAir HDE 370

Vorteile

Für den Einsatz von Luftentfeuchtern in Wasserwerken sprechen viele Vorteile:
  • Schutz betriebstechnischer Anlagen vor Korrosions- und Feuchteschäden
  • Erhaltung der Installationen
  • Schutz der Gebäudesubstanz
  • Sicherung der Einsatzbereitschaft
  • Verringerung des Wartungsaufwands
  • Längere Intervalle für Anstricharbeiten
  • Schutz feuchteempfindlicher Betriebs- und Zusatzstoffe
  • Schaffung sicherer und hygienischer Arbeitsbedingungen
Im Wasserwerk Glüder sind
zehn AxAir HDE 370 mit hoher
Pressung im Einsatz.

Wasserwerk Glüder (Solingen)

Das Wasserwerk Glüder der Stadtwerke Solingen wurde in den 1970er Jahren gebaut. Heute bezieht die Anlage die benötigte Menge von 15.000 m³ Wasser pro Tag aus der Sengbachtalsperre. Aus dem Wasserwerk wird somit die Hälfte des Solinger Trinkwassers gewonnen.
Das Wasserwerk umfasst 19 riesige Filter und verfügt über zwei 65 Meter lange Spülrinnen. Das Problem: Offen liegendes Wasser von 10-12 °C verdunstet mit 90 g/m² und wird von der Luft aufgenommen. Dazu kommt, dass die Wassertemperatur in den Rohren sehr kalt ist: 3 bis maximal 8 °C, da es vom Grund der Talsperre bezogen wird. Die Raumtemperatur in der Filterhalle beträgt maximal 3-12 °C.
Neue Luftentfeuchter mussten angeschafft werden, denn trotz des Einsatzes der bisherigen Geräte brachte Korrosion teure Restaurierungen mit sich, zudem war durch auskondensierendes Wasser entstandene Pfützen die Arbeitssicherheit gefährdet.

Anforderungen an die Luftentfeuchter im Wasserwerk Glüder


Anwendungsbild: Taupunktfühler
  • Ausstattung mit Taupunktfühler
    Ein Taupunktfühler erfasst die relative Luftfeuchte unabhängig von der Lufttemperatur direkt auf der Rohroberfläche. Dort ist die Gefahr von Kondensatbildung am höchsten.
  • Maximale Leistung (auch bei niedrigen Temperaturen) wegen des kühlen Talsperrenwassers und der offenen Spülrinnen
  • Hohe Energieeffizienz und Zuverlässigkeit

Interview

Swegon: Wie sind Sie auf die Luftentfeuchter von Swegon aufmerksam geworden?
Herr Melles, zuständige Elektrofachkraft (Stadtwerke Solingen): Unser neuer Betriebsleiter beauftragte mich, die Halle trocken zu bekommen, denn die aktuellen Entfeuchter entsprachen nicht unseren Erwartungen. Daraufhin suchte ich im Internet nach anderen Fabrikaten. Dort fand ich zwei Hersteller, denen ich jeweils eine Anfrage per E-Mail schrieb. Darunter befand sich auch die Firma Swegon und nach nur wenigen Tagen hatte ich einen Termin mit dem Außendienstmitarbeiter.
Swegon: Welche Besonderheiten waren für die Wahl der Luftentfeuchter von Swegon ausschlaggebend?
Herr Melles: Mich hat das Konzept mit dem Taupunktfühler total überzeugt. Dass die Geräte nur dann laufen, wenn es auch notwendig ist - vorher sind sie immer durchgelaufen. Dadurch haben wir jetzt einen geringeren Verbrauch und eine enorme Kostenersparnis. Wir sind ein junges Team und sind bestrebt, nachhaltige Verbesserungsprozesse zu etablieren und Energie einzusparen. Zudem wurde mir die Notwendigkeit einer Luftzirkulation im Raum bewusst, die durch den nach oben gerichteten Trockenluftausstoß der Geräte gegeben ist.
Swegon: Fühlten Sie sich von Swegon gut beraten und betreut?
Herr Melles: Der Außendienst Mitarbeiter der Firma Swegon hat mir die physikalischen Gesetze und Möglichkeiten auf diesem Gebiet näher gebracht. Darüber hinaus erfolgte nach einer Objektbegehung eine ausführliche Beratung. In diesem Zusammenhang gab es eine detaillierte Funktionsbeschreibung der Geräte, der Oberflächenfühler, sowie die Empfehlung zur Abdeckung der Spülwassergräben. Ohne diese Maßnahmen hätten wir noch mehr in die Entfeuchter investieren müssen, dies hätte unser Budget wahrscheinlich gesprengt.
Swegon: Wie zufrieden sind Sie heute mit der Funktionsweise der zehn Geräte?
Herr Melles: Was soll ich dazu groß sagen. Die Halle ist trocken, die Geräte laufen einwandfrei, der Service ist in Ordnung, wir sind alle sehr zufrieden und glücklich mit der Entscheidung, Swegon Luftentfeuchter gewählt zu haben.
Swegon: Was entfeuchten Sie mit den Swegon Luftentfeuchtern?
Herr Melles: Eine Filterhalle mit 19 Filtern. Hier ist mittlerweile zwischen jedem zweiten Filter ein Entfeuchter der Firma Swegon aufgestellt. Zudem sind die Spülrinnen mit Gummimatten abgedeckt.
Anwendungsbild: EntfeuchterInterviewpartnerDas Gespräch führten Nadine Huber, Produktmanagerin für Luftentfeuchtung bei Swegon Climate Systems Germany und Herr Melles, zuständige Elektrofachkraft (Stadtwerke Solingen GmbH).
* Preise mit Sternchen sind Nettopreise zzgl. gesetzlich gültiger MwSt.
UVP bedeutet „Unverbindliche Preisempfehlung“
Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen, Gewerbetreibende und Freiberufler.